+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

32 Gäste, 3 Mitglieder
leger_de,
Paule,
Paule

Autor Thema: Festung Thorn  (Gelesen 4464 mal)

Offline Fario

  • "Supporter"
  • Feldpostassistent
  • *
  • Beiträge: 308
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Festung Thorn
« am: 14. August 2011, 11:12:10 »
Hallo !

Habe hier Einheiten gefunden  die in der Festung waren.


Gruß Fario

Offline UHF51

  • Feldpostschaffner
  • *
  • Beiträge: 83
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-1
Re: Festung Thorn
« Antwort #1 am: 30. August 2011, 17:27:27 »

Angesichts der sich überstürzenden Ereignisse an der Front wendet das OKH der Bildung einer eigenen Festungsbesatzung für Thorn jetzt besondere Aufmerksamkeit zu: Dem Kommandanten werden die ersten Einheiten unterstellt! Es beginnt mit der Kriegsschule (Fhj.Sch. IV) Thorn. Zwar verlassen die in diesen Tagen noch zum Offizier Beförderten die Festung, um in Mecklenburg zu neuem Einsatz zu gelangen; aber es bleiben noch ca. 120 Fähnriche zurück, welche samt ihren Ausbildungsoffizieren (darunter RK-Träger) dem Kommandanten nunmehr als besonders qualifizierte Einheit zur Verfügung stehen. Dem Kommandeur der Kriegsschule, Oberst v. Rhaden, wird zugleich der Kernring der Festung als besonderer Verteidigungsabschnitt zugeteilt. Ihm unterstehen hier auch die Genesenden-Abteilungen der Ersatztruppenteile. Im Südteil der Festung liegt die zur Auffrischung bestimmte 31. Volksgrenadier-Division  (Kommandeur ab 19.01.1945: Oberst Wolkowitz). Diese nun gleichfalls unterstellte VGD ist nur 2 Gren.Rgter. zu je 2 Bataillone stark. Ihre Artillerie ist nur personell vorhanden, d.h. die Geschütze fehlen (der Ersatz ist in Zuführung, wird Thorn und die Division aber nicht mehr erreichen, so dass versucht wird, mit Beutegeschütze auszuhelfen), die sonstigen Divisionstruppen (Pioniere, Pz.Jäger, Nachrichteneinheit, Aufkl.Abt.) sind der Division aber erhalten geblieben.
     Zur Verwendung durch den Kommandanten der Festung treffen sodann verschiedene Truppenteile (Neuaufstellungen) von nur bedingtem Kampfwert ein: Jeweils ein „Ohren-„ und „Magen“-Bataillon, ein in Danzig gebildetes Landesschützen-Bataillon und – als wiederum hochqualifizierte Einheit – der Stamm einer Feld-Uffz.-Schule. Dazu tritt ein in Thorn selbst aufgestelltes Volkssturmbataillon. Somit kann auch der Nordabschnitt der Festung notdürftig mit Truppen gesichert werden.
     Mitte Januar 1945 befindet sich die Festung bereits im Kampfbereich der 2. Armee, bleibt aber noch bis zum 21.01.1945 dem stellvertr. Gen.Kdo. XX. AK (Gen.d.Inf. Specht) unterstellt. Erst Ende Januar erfolgt die Unterstellung unter die 2. Armee. Der Kommandant, Oberst Guksch, ist jetzt auch bemüht, die im Wald bei Schirpitz lagernden großen Munitionsvorräte in die Festung zu überführen. Das gelingt mangels Transportmitteln nur teilweise. Besonders schwierig ist aber die Frage, der Zünder für die Artilleriemunition. Sie sind im Festungsbereich nicht mehr ausreichend vorhanden und werden zu einem wenig späteren Zeitpunkt Gegenstand ernster Sorge werden.

Quelle: Traugott Erhardt in DSJB 1967, "Schwarze Wolken über Thorn"

MfG UHF51

Offline Fario

  • "Supporter"
  • Feldpostassistent
  • *
  • Beiträge: 308
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Festung Thorn
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2014, 15:03:42 »
Hallo!

Und hier noch Fernschreiben Hgr.Weichsel  Festung Thorn.


Gruß Fario

Offline Fario

  • "Supporter"
  • Feldpostassistent
  • *
  • Beiträge: 308
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Festung Thorn
« Antwort #3 am: 28. März 2019, 18:23:47 »

Hallo!

Hier ein Bericht über die Festung Thorn.

Gruß Fario

Offline hw33175

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1153
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-0
Aufbau der Thorner Straßenbahnbrücke Oktober 1940
« Antwort #4 am: 28. März 2019, 19:53:43 »
Hallo!

Ich stelle hier 2 Originalbilder aus Oktober 1940 von dem Aufbau der Thorner neuen Brücke (Straßenbahnbrücke) ein, die im September 1939 gesprengt wurde.
Die Bilder haben sicherlich nichts mit der Festungszeit zu tun. Ich denke aber, sie bieten einen guten Überblick auf die Skyline
von Thorn.

Bild 25 Aufschrift Rückseite:
Aufbau der Thorner neuen Brücke (Straßenbahnbrücke) Oktober 1940, gesprengt im September 1939

Bild 26 Aufschrift Rückseite:
Aufbau der Thorner Straßenbahnbrücke. Blick von der Behelfsbrücke zum Pfeileraufbau Oktober 1940

HW33175

Offline Fario

  • "Supporter"
  • Feldpostassistent
  • *
  • Beiträge: 308
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Festung Thorn
« Antwort #5 am: 29. März 2019, 14:49:19 »
Hallo hw 33175!

Vermutlich ist das die gesprengte Brücke ?

 Gruß Fario

Offline hw33175

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1153
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-0
Re: Festung Thorn
« Antwort #6 am: 29. März 2019, 18:17:19 »
Hallo!
Das Foto "Deutsche Kollonne auf der Brücke" zeigt deutlich die im Aufbau befindliche Brücke auf meinen Bildern.
Gruß
HW33175

Offline hw33175

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1153
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-0
Kurz vor Festung Thorn 21.1.45 -Schule IV f. Fhj.d.Inf. -Bef. zum Leutnant-
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2020, 19:04:50 »
Hallo!
Hier ein Feldpostbrief v. 22.1.45 Stolp (POM) mit Inh. v. 21.1.45 (Thorn, den),
Abs.: Leutnant F. W. (5a) Thorn / Westpr., Schule IV f. Fhj. d. Inf. 8. Insp. 31. Abtlg.

Inh.: Thorn, den 21.1.1945
… Ich fürchte, ich werde vorläufig keine Post bekommen und ich warte so sehnsüchtig darauf…. 
Du wirst ja nun auch gespannt den Wehrmachtsbericht verfolgen, mein Amchen, und wissen, wie die Dinge hier stehen im Osten.
.. Ich bin heute mit Wirkung vom 1. Januar 1945 zum Leutnant befördert worden, der Lehrgang ist zu Ende und es wird wohl in Kürze zum Einsatz gehen. …
Das wäre geschafft, mein Kind, und der Ob. Fähnrich ist gleich übersprungen. Nun gilt es natürlich als Deutscher Offizier noch mehr seine Pflicht tun als möglich ist, unsere Pflicht für Führer, Volk und Vaterland, und wir werden unseren Mann stehen, komme was da wolle.  ….

Die Festung Thorn war seit dem 24.1.1945 eingeschlossen.

Poststempel Stolp (POM) v. 22.1.1945:
Da der Leutnant den Briefinhalt mit Thorn, den 21.1.1945 geschrieben hat und ankündigte, daß er in den Einsatz kommen werde, kann der Poststempel, Stolp (POM) v. 22.1.1945, damit erklärt werden, daß er zu den Offizieren gehörte, die in Richtung Mecklenburg in Marsch gesetzt wurden und den Brief dann in dem ca. 200 km nördlichen Stolp der Post übergeben hat.

HW33175


 

Powered by EzPortal