Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo!
Hier ein Fp. Faltbrief des Uffz. A., Poststempel: Kl. Wittenberg (Elbe) v. 23.11.43.
Briefstempel:
Heeres-Abnahmestelle 6
Abs.:
Abnahmestelle der Fa. Wasag, Reinsdorfwerke, Post-Klein Wittenberg (Elbe).

Es handelt sich übe eine größere Sprengstofffabrik.

HW33175
2
Hallo!

Hier 2 Fp.-Faltbriefe des Reg. Baurat W. bei der Fp. Nr.: 59262 = Höh. Pi. Führer z. b. V. 9 / Ostpreußen

1. Faltbrief
V. 16.10.44
Inh. v.  14.10.44
… Bei uns ist noch alles ruhig, obwohl im Memelgebiet die Schlacht tobt. Meine Jagdgefilde, die ich noch vor Tagen besuchte, sind nun in Hand des Russen. Die Bevölkerung von Memel mußte über die Nehrung türmen. Riesige Trecks sind unterwegs. Niemand weint, niemand klagt. Wir sind jenseits aller dieser Dinge. Bald werden wir so sein, wie die Russen. ….

Quelle: Wikipedia
Memel / Memelland
Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war Memel eine deutsche Stadt mit einer litauischen Minderheit von 11 % (1931). Die gesamte Bevölkerung des Memellands einschließlich der Stadt Memel ist im Oktober 1944 evakuiert worden. Beim Einmarsch der Roten Armee Ende Januar 1945 befanden sich weniger als 50 Menschen in der Stadt.



2. Faltbrief ohne Poststempel
Inh. v. 1.11.44
Endlich ist heute ein Brief gekommen. Ich entnehme daraus, daß verschiedene inzwischen verloren gegangen sind. Heute war ich bei meinen bei Gumbinnen eingesetzten Männern, ich habe versucht, sie frei zu bekommen. Einstweilen aber war das nicht möglich. Der Führer der Alarm Einheit ist ein netter Stuttgarter Leutnant. Er haust im Keller einer zerbombten Mühle. Direkte Feindberührung hatten sie noch nicht, aber viel Fliegerbeschuß und Bomben. Die Panzer sehen sie von Ferne. Als ich da war, war alles ruhig. Aber ein Bild wilder Zerstörung. Ich bin froh, daß ich Post habe, ehe ich nach Polen muß, denn dann wird es wieder länger dauern bis Post kommt. Schreibe mir an 59262. Aus der Mühle lasse ich noch einen Zentner Weizen (?) kommen,  der nun unsere 9 Gänse fett machen soll. …


Quelle: Wikipedia
Gumbinnen (jetzt Gussew im Oblast Kaliningrad)
Die Rote Armee führte vom 16. bis 30. Oktober 1944 die Gumbinnen-Goldaper Operation durch; sie versuchte vergeblich, über Gumbinnen nach Königsberg durchzubrechen. Vom 21. bis 23. Oktober 1944 lieferte sich die Wehrmacht mit der Roten Armee nahe Gumbinnen eine Panzerschlacht, in deren Folge die Frontlinie weiter östlich stabilisiert wurde und bis zum Januar 1945 fortbestand. Am 13. Januar 1945 begannen sowjetische Truppen die Ostpreußische Operation. Der Angriff der sowjetischen 28. Armee (General A. A. Lutschinski) auf Gumbinnen wurde zunächst gestoppt; am Abend des 16. Januar brach sie durch das Verteidigungssystem. Die Truppen beschossen Gumbinnen mit Artillerie und besetzten es am 21./22. Januar 1945. Es wurde später als Teil des nördlichen Ostpreußens unter sowjetische Verwaltung gestellt und annektiert (Westverschiebung Polens).

HW33175
3
Hallo!
Hier ein Feldpost-Faltbrief v. 26.10.42 mit Poststempel von Hillersleben über Wolmirstedt (BZ Magdeburg) mit dem Briefstempel: Versuchsmeßbatterie Hillersleben.

Quelle: Wikipedia
Heeresversuchsanstalt Hillersleben
In der Colbitz-Letzlinger Heide bei Hillersleben in Sachsen-Anhalt testete die Wehrmacht seit 1936 Artilleriewaffen und später auch schwere Waffen wie das Dora-Geschütz. Nach der Zerschlagung der Rest-Tschechei wurden 1939 dort erbeutete Waffen nach Hillersleben geschafft und getestet.

HW33175
4
Zulassungsmarke für Luftfeldpostsendungen / Re: Weiterführende Informationen Luftfeldpost
« Letzter Beitrag von topstar229 am 10. September 2020, 22:49:57 »
Sollte im neuen Hadbuch erwähnt werden.
5
Zulassungsmarke für Luftfeldpostsendungen / Re: Weiterführende Informationen Luftfeldpost
« Letzter Beitrag von frank9961 am 08. September 2020, 22:19:17 »
stimmt. ich hab auch so ein ding.
gruss frank
6
Guten Tag!

Die folgende Angabe vom APM PzAOK 4 (Tätigkeitsbericht vom 1.7.1943-31.12.1943).

Zitat
Gerade die günstigen Zeiten der Frontluftpost aber waren es, die Anreiz zu verschiedenen Täuschungsmanövern boten. In dem Bestreben, möglichst oft Luftfeldpost zu bekommen, überzogen die Soldaten die Marken mit Seidenpapier, Wachs oder Leim, damit der Entwertungsstempel die Marke nicht berühre, oder es wurden Stempelabdrücke abgekratzt, nur wenig überstempelte Ecken abgerissen und "neue" Marken aus nicht überstempelten Stücken mehrerer Marken zusammengesetzt. Die Truppe verhängte in solchen Fällen teilweise recht drastische Strafen, so dass nach und nach kaum mehr Fälle versuchter Doppelverwendung von Marken vorkam.

Quelle: NARA T313 R390

MfG
Feldpostmeister_at

7
Nordafrika / Re: Feldpost FRONT-FRONT innerhalb Afrikas
« Letzter Beitrag von leger_de am 07. September 2020, 21:01:21 »
Hallo Frank,
seltener Beleg. Habe ich auch noch nicht.
Auch hier dürfte es durchaus viele Belege Front-Afrika vom russischen Kriegsschauplatz gegeben haben.
Nur sind diese Belege wohl in der Hauptsache auf dem afrikanischen Koninent verblieben bzw. dort vernichtet worden.
Auch diese Besonderheit sollte ggf. im neuen Handbuch (so es denn eines geben wird - Arge-Mitglieder wissen, wovon ich spreche) unbedingt erwähnt werden.
Beste Grüße
Leger_de
8
Nordafrika / Re: Feldpost FRONT-FRONT innerhalb Afrikas
« Letzter Beitrag von frank9961 am 07. September 2020, 19:47:25 »
hier mein einzigster lupobrief nach afrika.
seitdem habe ich keinen 2 gesehen. vielleicht hat jemand auch einen?
gruss frank
9
Nordafrika / Re: Feldpost FRONT-FRONT innerhalb Afrikas
« Letzter Beitrag von leger_de am 07. September 2020, 14:58:46 »
Hallo daflocki007,
ja, das ist richtig und sollte so auch für andere Kriegsschauplätze gelten. Man könnte sogar in folgenden Rubriken sortieren (die Seltenheit unterscheidet sich dabei schon erheblich):
Afrika - Front => etwa das 1,5-fache eines F-H-Beleges
Front - Afrika => etwa das 4 bis 6-fache eines F-H-Beleges
Afrika - Afrika => LP bzw. min. etwa das 30-fache eines F-H-Beleges

Beste Grüße
Leger_de
10
Nordafrika / Re: Feldpost FRONT-FRONT innerhalb Afrikas
« Letzter Beitrag von daflocki007 am 07. September 2020, 13:53:45 »
Sehr schöner Brief, zumal der Inhalt die Umstände schön aufzeigt.
Da könnte man die Bewertung im Handbuch eigentlich auch Mal anpassen, aktuell liegt ein F-F Beleg nur bei gut der doppelten Bewertung wie ein F-H Beleg. Das spiegelt nicht unbedingt die Seltenheit wieder.

daflocki007
Seiten: [1] 2 3 ... 10
Powered by EzPortal