Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Kannapin gibt in seinem Vorwort auch an, dass einige Feldpostbeamte wohl ihre Arbeit nicht so ernst nahmen und es daher zu vielen Fehleintragungen kam. Vorhandene Lücken werden wohl niemals mehr geschlossen werden können.
2
Danke,
Die Verlinkung passt hier perfekt rein.
3
Nein. Kannapin sowie Handbuch Böhm sind nicht komplett
4
fehler bei kannapin? eine andere möglichkeit sehe ich da nicht.
5
Danke Feldpostmeister_at!

Gruß Martin.
6

Guten Tag!

Hier zur Erinnerung der Beitrag von

You are not allowed to view links. Register or Login

MfG
Feldpostmeister_at
7
"Durch Eilboten" / Re: Durch Eilbote mit Luftfeldpost
« Letzter Beitrag von Bodo35 am 12. Januar 2020, 18:23:22 »
Na so ein Zufall  ;D
8
Stempel ist aber vom 10.5.40
9
Feldpostnummer 47294 K-212
ab 10.42    K-131 Feldpostamt 791

Aufgrund der Verfügung vom 19. Juli 1941 aufgestellt am
1. August 1941 in Trier, W.K. XII, von der leichten Art. Ers.
Abtl. 34 als Fp. Amt 791 z.b.V. für den APM Ost. Am 21.
August 1941 wird das Fp. Amt 791 dem APM beim O. Qu.
Schwarzes Meer in Ploesti zugeführt und dort im Einsatz
bis Oktober 1942. Durch Befehl vom 5. Oktober 1942 wird
das Fp. Amt 791 am 9. Oktober 1942 umgestellt auf Tro-
penverwendung und sogleich dem APM der Gruppe Feld-
post bei der Pz. Armee in Afrika zugeführt. Einsatz in
Libyen und in Tunis als Fp. Umschlagstelle bis Mai 1943. Bei
Kapitulation in Tunis im Mai 1943 in amerikanische Gefan-
genschaft. Durch Verfügung vom 30. Juni 1943 wird das
Fp. Amt 791 formell aufgelöst und in der Fp. Übersicht ge-
strichen.

Ers. Tr. Teil: Kraftf. Ers. Abtl. 12 Kaiserslautern



gruss frank
10
"Durch Eilboten" / Re: Durch Eilbote mit Luftfeldpost
« Letzter Beitrag von frank9961 am 12. Januar 2020, 17:41:44 »
ich glaube die familie hehl hat nur per eilboten verschickt...
gruss frank
Seiten: [1] 2 3 ... 10
Powered by EzPortal