+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

17 Gäste, 0 Mitglieder

Autor Thema: Paketadressen  (Gelesen 1881 mal)

Offline Feldpost-Admin

  • Administrator
  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 936
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Paketadressen
« am: 11. Januar 2008, 09:30:09 »
Feldpostpakete von Dienstellen waren gebührendrei. Private Pakete waren zur Feldpostbeförderung nach Feldpostamtsblattverfügung nicht zugelassen, es liegen aber frankierte Paketkarten von Soldaten mit Feldpostnummer an Haimatadresse vor.

Ab 9. Oktober 1942 konnten gebührenpflichtige Militärdienstpakete von privaten Absendern an Einheiten mit Feldpostnummern oder deren Angehörigen geschickt werden, wenn sie von einer Wehrmachtsbriefstelle genehmigt waren.

Ab 19. November 1943 war in verschiedenen Armeebereichen für Selbsteinkleber die Möglichkeit des Paketempfangs gegeben. Diese Pakete gingen an "Stützpunkt-Wehrbereichskommandos (für Feldpost-Nummer ....) in ...". Sie waren gebührenpflichtig.

Quelle: Handbuch Katalog "Deutsche Feldpost 1937-1945"
Meine Sammelgebiete:
Alles zum Thema „ Feldpost Normhandstempel-Kreisstempel 28mm-Form 01 (Fa)
R-Briefe und Dokumente zum Thema R-Briefen,
Kurlandbelege und Dokumente über Kurland
--------------------------------------------------
Zu erreichen bin ich unter folgenden Messenger:
Sykpe: markus_ludwigshafen

 

Powered by EzPortal