+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

30 Gäste, 0 Mitglieder

Autor Thema: Stempel der Marine-Schiffspost  (Gelesen 2386 mal)

Offline Bodo35

  • Administrator
  • Feldpostamtsrat
  • *
  • Beiträge: 1635
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +4/-2
  • Suche alles über die Monsun U-Boote
Stempel der Marine-Schiffspost
« am: 01. Januar 2008, 19:12:36 »
Wie im Michel-Handbuch auf Seite 54 zu sehen gibt es drei Marine-Schiffspoststempel, zu den Abbildungen folgende Ergänzung.
Es handelte sich bei der Ausgabe dieser Stempeltypen nur um eine zeitlich begrenzte Benutzung dieses Stempels vor der Feldpostzeit. Als bemerkt wurde das dieser Stempel nach der Einführung der offiziellen Feldpostdienstordnung weiter benutzt wurde,wurde die Benutzung verboten. Es gibt aber noch Belege bis in den April 1940, da diese Stempeltypen erst im April an das Ausrüstungpostamt Kiel zurückgegeben wurden. Der Marine-Schiffspoststempel Nr.3c wurde der 5.T-Flottille bereits am 10.7.1939 für eine Ostseefahrt Zugeteil und auf dem T-Boot "Falke" benutzt.
Nach Kriegsausbruch wurde dieser Stempel auch auf den anderen T-Booten der 5.T-Flottille benutzt. Es kommen Stempel vor bei:
FpNr.06253=Kdo 5.T-Flottille
       26533=Schiffskasse 5.T-Flottille
       05689=T-Boot"Kondor"
       20249=T-Boot"Albatros"
       27106=T-Boot"Falke"
       02845=T-Boot"Greif"
       25420=T-Boot"Möwe"   

Desweiteren gibt es noch die Stempel Nr.40 welcher dem Linienschiff "Schleswig-Holstein" zugeteilt war und noch im September 1939 verbotener Weise weiter benutzt wurde.
Und den Stempel mit der Nr.5e den der Schwere Kreuzer "Lützow" noch bis zum April 1940 weiter nutzte. Mir bisher späteste Stempelverwendung ist der 14.4.40 in Verbindung mit der Heeres Fp.Nr.04754=Geb.Jäg.Reg.138 die zu dieser Zeit mit der "Lützow" nach Norwegen überführt wurden. Auf dem Rückweg von Oslo erhielt die "Lützow" einen Torpedotreffer vom englischen U-Bootes Spearfish. Wurde dadurch manövrierunfähig. Das Schiff wurde dann nach Kiel in seine Bauwerft Deutsche Werke Kiel AG geschleppt. Fast ein Jahr später im März 1941 konnte es wieder zu einer Probefahrt auslaufen. Wie mir jetzt bekannt wurde gibt es noch spätere Verwendungen des Stempel Nr.5e vom 23.7.40 also zur Liegezeit in Kiel. Diese Karte wurde in den Bordbriefkasten geworfen und so mit diesem Stempeltypen abgeschlagen.   

Falls noch jemand interessantes Material zu diesem Thema hat, möge er sich bitte bei mir über PN melden.   

Bodo35
« Letzte Änderung: 02. Januar 2008, 09:39:22 von Bodo35 »
Sammelgebiete: Alle über die Monsun U-Boote und Funknachrichtenkarten aus eingeschlossenen Atlantik-Festungen. Desweiteren gute Kriegsgefangenenpost aus allen Gewahrsamsländern.

Offline Feldpost-Admin

  • Administrator
  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 932
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Stempel der Marine - Schiffspost
« Antwort #1 am: 10. Januar 2008, 03:58:35 »
Bei der 5. T - Flotille (3), dem Schweren Kreuzer "Lützow (5) und auf dem Linienschiff "Schleswig - Holstein" (40) wurden Anfang des Krieges Schiffspost - Nummernstempel benutzt.

Quelle: Handbuch Katalog "Deutsche Feldpost 1937-1945"
Meine Sammelgebiete:
Alles zum Thema „ Feldpost Normhandstempel-Kreisstempel 28mm-Form 01 (Fa)
R-Briefe und Dokumente zum Thema R-Briefen,
Kurlandbelege und Dokumente über Kurland
--------------------------------------------------
Zu erreichen bin ich unter folgenden Messenger:
Sykpe: markus_ludwigshafen

 

Powered by EzPortal