+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

11 Gäste, 0 Mitglieder

Autor Thema: Stempel echt ?  (Gelesen 442 mal)

Offline leger_de

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1146
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +12/-0
Re: Stempel echt ?
« Antwort #15 am: 17. Januar 2022, 19:00:06 »
Hallo chefkoch45,
ich glaube, es könnte sich tatsächlich doch um einen in allen Teilen echten Beleg handeln.
Das würde ich wie folgt begründen:
- Der Briefstempel ist zwar nicht, wie vorgeschrieben, unten links angebracht, aber das ist durchaus häufiger der Fall (z.B. aus Unwissenheit). Die Vermutung, dass der Briefstempel zeitgemäß aufgebracht wurde, wird davon unterstützt, dass der Tagesstempel ja erst darunter abgeschlagen wurde. Der ist sicher echt und der Postbeamte hätte seinen Tagesstempel sicher vorschriftsmäßig rechts in der Ecke abgeschlagen, wenn der Briefstempel nicht schon da gewesen wäre.
- Bei der Form des Volkssturm-Briefstempels gibt es in den letzten Kriegswirren durchaus Varianten, die etwas vom Standard abweichen.
- Die Stempelfarbe der Nebenstempel scheint identisch zu sein. Das ist ebenfalls nicht unüblich, da alle 3 Stempelformen (Briefstempel, PLZ-Stempel und SS-Feldpost-Stempel) vermutlich in der Schreibstube von einem Stempelkissen abgeschlagen wurden. Falls einer der 3 Nebenstempel-Typen falsch wäre, würde die Stempelfarbe klar abweichen.
- Der SS-Feldpost-Stempel ist zwar ungewöhnlich, aber zu erklären, falls diese Volkssturm-Männer der SS unterstellt waren.
- Die PLZ 12a passt zur Steiermark.
- Gau 31 ist ebenfalls korrekt bei der Zuordnung Steiermark.
- Und auch aus dieser Zeit gibt es durchaus gut erhaltene Belege...
Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung dazu. Für den Papierkorb wäre der Beleg auf jeden Fall zu schade ;-)
Beste Grüße
Leger_de
Sammle alles zum Thema Feldpost 1939-45 inkl. Vor- und Nachläufer / Speziell Thematiken Afrika, Feldpost-Auslandsbriefverkehr, Ausländer in deutschen Diensten, Sonder-Waffen (Kleinkampf-Verbände, V-Waffen u.ä.)

Offline chefkoch45

  • Feldpostbote
  • *
  • Beiträge: 8
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Stempel echt ?
« Antwort #16 am: 18. Januar 2022, 08:08:25 »
Hallo Leger_de,
der Beleg wurde vom Spezialisten für Feldpost 1945 geprüft und der Volkssturmstempel für Falsch befunden.
Deine Angaben sind nicht falsch und könnten wirklich so zutreffen, aber:
Er hat mir auch zum Vergleich eine Kopie eines Belegs mit einem echten Volksturmstempel gegeben und der sieht anders aus.
Ich habe den Beleg mittlerweile an das Dorotheum zurückgegeben.
Herzlichen Gruß
Thomas

Offline name301

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1243
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Stempel echt ?
« Antwort #17 am: 18. Januar 2022, 16:44:35 »
Hallo chefkoch45,

ich möchte auch noch meinen Senf zu dem Beleg abgeben. Ich schließe mich leger_de an, daß eigentlich alles stimmig ist an dem Beleg. Fakt ist aber auch, daß der Briefstempel in der Schriftart anders ist. Habe mir auf die Schnelle verschiedene Briefstempel vom Volkssturm angesehen. Alle haben die gleiche Schriftart, auch wenn ansonsten die Gestaltung durchaus anders sein kann.  Insofern ist der oben gezeigte Stempel schon abweichend, was wohl jedem von uns sofort aufgefallen ist. Sollte der Prüfer (chefkoch45, darfst du den Namen des Prüfers nennen?) einen identischen Stempel vom Gau 31 haben, dann ist es natürlich ein Argument.
Was mich aber auch sehr stutzig macht, ist dieselbe Stempelfarbe vom Briefstempel, Postleitzahl und vom Schriftzug SS-Feldpost.
Wäre der Briefstempel von der SS Einheit, dann wäre es für mich passig.Ein Stempelkissen für alle drei Stempel macht Sinn für eine Schreibstube.
Es scheint ja die Schreibstube der SS-Einheit zu sein wegen der SS-Feldpost.  Meines Erachtens gehört aber der Volkssturmstempel nicht auf diese Schreibstube.  Daß man einen Brief eines SS-Mannes bei der benachbarten / unterstellten oder übergeordneten usw Volkssturmeinheit abgibt, um den Briefstempel für die Portobefreiung zu bekommen, weil der eigene aus irgendwelchen Gründen nicht vorhanden ist, ist für mich verständlich.  Aber daß der Volkssturmstempel auf der SS-Schreibstube herumliegt, (Was er in diesem Fall ja muß, weil ein Stempelkissen) ist für mich nicht logisch und wirft Fragen auf.

Sollte aber der Briefstempel falsch sein, dann müßten doch die anderen 2 Stempel auch falsch sein, oder?
Oder der Fälscher war in der Lage, die Stempelfarbe  identisch der Ursprungsfarbe anzufertigen.

Und warum macht sich ein Fälscher die große Mühe einen Briefstempel zu fälschen für einen einzigen Beleg, oder gibt es mehrere Belege mit dem Briefstempel?

Beste Grüße
name301



Fliegende Einheiten, Stalingrad, Kessel, Zensur, Feldpost aus 45

Offline chefkoch45

  • Feldpostbote
  • *
  • Beiträge: 8
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Stempel echt ?
« Antwort #18 am: 18. Januar 2022, 16:47:44 »
Hallo name,
der Beleg wurde von Fritz Sturzeis geprüft, er sammelt selber Feldpost 1945. Er sagt, der beleg als solcher ist echt, wurde aber durch den falschen Volkssturmstempel "aufgewertet".
lG Thomas

Offline leger_de

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1146
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +12/-0
Re: Stempel echt ?
« Antwort #19 am: 18. Januar 2022, 19:27:25 »
Hallo name301,
schön, mal wieder von Dir zu hören.
Bezüglich der im Absender genannten "Kampfgruppe Treeck" hatte Manfred ja schon einen interessanten Link beigefügt. Aus diesem, geht hervor, dass die Kampfgruppe im Gebiet um Cilli bei der Partisanenbekämpfung eingesetzt war. Diese Aktionen waren vielfach der Waffen-SS und Polizei angegliedert. Ich könnte mir vorstellen, dass auch der Volkssturm hier unterstellt war. Damit wäre auch der Einsatz aller 3 Stempel in einer Schreibstube herzuleiten.
Dass nur der Briefstempel nachträglich angebracht wurde, halte ich nach wie vor für unwahrscheinlich (Stempelfarbe / Position des Tagesstempels).
Der Fälscher müßte schon sehr gute, historische Kenntnisse gehabt haben. Und glücklicherweise ist dies eher selten der Fall ;-)
Das sind natürlich alles theoretische Diskussionen, da die Fälschung ja bereits festgestellt wurde.
Beste Grüße
Leger_de
Sammle alles zum Thema Feldpost 1939-45 inkl. Vor- und Nachläufer / Speziell Thematiken Afrika, Feldpost-Auslandsbriefverkehr, Ausländer in deutschen Diensten, Sonder-Waffen (Kleinkampf-Verbände, V-Waffen u.ä.)

Offline bommel02

  • "Supporter"
  • Feldpostschaffner
  • *
  • Beiträge: 201
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-1
Re: Stempel echt ?
« Antwort #20 am: 22. Januar 2022, 21:04:35 »
Hallo,

auch ich möchte mich an der theoretischen Diskussion beteiligen und stimme der Auffassung von leger zu. Der Beleg wirkt im ersten Anschein befremdend, weil er nicht "der Norm" entspricht. Der größte Teil unseres Forums sammelt schon sehr lange Feldpost und weiß daher, dass es immer wieder Überraschungen gibt. In unserem Forum werden ja auch nicht die gewöhnlichen, sondern sehr oft die ungewöhnlichen Belege vorgestellt.

Fest steht, dass in der Steiermark bis zum Schluss gekämpft wurde. Viele, dort eingesetzte Einheiten wurden erst sehr spät aufgestellt. Ich verweise hier auf die Gebirgsjäger Division "Steiermark" und 9.Gebirgsjäger Division (Ost), in Verbindung mit den zusammengefassten Kampfgruppen, die zur Aufstellung herangezogen wurden. Hierzu wurden auch Volkssturmeinheiten mit eingebunden.

Dass der Volkssturm-Stempel nicht der Norm entspricht ist richtig, nur stellt sich die Frage, wer hat den Stempel angefertigt und vor allem, wann wurde er angefertigt. Hatte der Stempelhersteller überhaupt die Maße für den Stempel??

Wir schreiben hier über einen Beleg, welcher Ende April abgestempelt wurde. In Berlin fanden bereits im Innenstadtbereich heftige Kämpfe statt, der überwiegende Teil Deutschlands war bereits besetzt.

Ich teile die Meinung von daflocki, dass ich selbst auch noch keinen SS-Beleg mit Volksturm-Stempel gesehen habe, denke aber, dass zu dieser Zeit, wo alles zusammengekratzt wurde, was kämpfen konnte, eine solche Verbindung nicht auszuschließen ist.

Ich frage mich auch, was die Herstellung eines solchen, falschen Stempels, der meiner Meinung nach dann sehr gut gefälscht wurde, den Fälscher gekostet hat und wie viele Belege er dann mit diesem Stempel noch versehen kann, um mit dem Verkauf etwas zu verdienen. Der Beleg ist, nach meiner Auffassung, auch ohne Stempel schon eine Rarität.

Dass der Volkssturmstempel an der falschen Stelle angebracht wurde, ist meiner Auffassung nach, kein Beweis, dass es sich um einen falschen Stempel handelt. Wir kennen unzählige Belege, auf welchen der Stempel "irgendwo" platziert wurde.

Beste Grüße

Thomas







Nordafrika, XX,Festungen,Sturmgeschütz-Belege, RK-Belege

 

Powered by EzPortal