+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

13 Gäste, 1 Mitglied
richardwolle

Autor Thema: Feldpost-Einschreibesendungen - R-Zettel  (Gelesen 1862 mal)

Offline Feldpost-Admin

  • Administrator
  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 932
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Feldpost-Einschreibesendungen - R-Zettel
« am: 11. Januar 2008, 03:46:42 »
Die Verwendungsart "R" war portofrei und nur den militärischen Einheiten, Behörden und Dienststellen selbst gestattet. Jede einzelne Sendung durfte ein Gewicht von 1000 g haben. Im Tagesstempel war an Stelle der drei neutralen Zeichen eine dreistellige Ziffer: Die Kenn-Nr. oder Decknummer des Aufgabe-Feldpostamtes, die auch auf allen R-Zetteln erscheint. Diese Nummer mußte bei allen nachzuweisenden Sendungsarten angebracht werden, also auch bei dem Paketdienst. Bei einigen Feldpostämtern wurde bis ca. November 1939 nicht die Kenn-Nr., sondern die taktische Nummer oder Divisionsnummer verwendet. Auch doppelte Angaben kommen vor (siehe hierzu Handbücher von Clement und Fuchs). Bestimmte Kriegsschauplätze, Kesselschlachten und Festungen bedingen einen Zuschlag (siehe "Lokale Feldpost(mit Kessel- und Festungspost)")


Quelle: Handbuch Katalog "Deutsche Feldpost 1937-1945"
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2009, 18:20:36 von Bodo35 »
Meine Sammelgebiete:
Alles zum Thema „ Feldpost Normhandstempel-Kreisstempel 28mm-Form 01 (Fa)
R-Briefe und Dokumente zum Thema R-Briefen,
Kurlandbelege und Dokumente über Kurland
--------------------------------------------------
Zu erreichen bin ich unter folgenden Messenger:
Sykpe: markus_ludwigshafen

 

Powered by EzPortal