+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

21 Gäste, 0 Mitglieder

Autor Thema: Stab Infanterieregiment 396, Bericht über "Eroberung" Kanalinseln im Juli 1940  (Gelesen 267 mal)

Offline name301

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1171
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Hallo,

zeige hier einen Brief eines Unteroffiziers mit dem Inhalt 7.VII. 1940 und dem Tagesstempel Frankfurt vom 12.7.40.
In dem Brief berichtet der Unteroffizier über die "Eroberung" bzw Besetzung einer Kanalinsel.

Absender Feldpostnummer 00780 a = Stab, I. Bataillon, Infanterieregiment 396 (216. Infanteriedivision)

Hier der hochinteressante Inhalt:

Au(f) einer Insel, 7.VII. 1940

Um dem Frieden näher zu kommen, sind wir letzte Woche mal wieder ein Stück weiter gemacht. Wir sind jetzt nämlich auf einer englischen Insel. Die war zum Teil noch besetzt von Engländern, deshalb griffen zuerst unsere Flieger an u. konnten auch nach einigen Tagen landen. So wurde dann festgestellt, daß nicht viel Widerstand da ist u. sofort wurden wir alarmiert, dann hieß es Freiwillige vor, keiner hatte sich gemeldet, na ja wir wurden halt bestimmt (20 Mann) u. hieß es, es geht mit dem Flugzeug nach England, wir als Stoßtrupp vorweg, und keine 2 Stunden später saßen wir schon in einer Kiste drin, 16 Mann in einem Flugzeug, Wir fuhren dann unter größtem Schutz von Jägern los u. waren nach 1 Stunde ungefähr da. Die Landung erfolgte planmäßig u. wir konnten dann feststellen, daß die meisten englischen Soldaten abgehauen sind. Das wat für uns natürlich eine Freude.
Nun, das Flugzeugfahren ist eine ganz angenehme Sache, ich hätte mich gleich verpflichtet nach Deutschland zu fahren. Wenn man natürlich nichts mehr unter sich sieht als Wasser, wird man bischen bange, aber das verliert sich gleich.
Die Insel selbst ist das reinste Paradies, kaum da, hatte wir schon einen Korb mit Tomaten u. dann sämtliche Südfrüchte.  Hier kann man alles bekommen, was man sich nur denken kann u. vor allem das feinste. Da sieht man, wie der Engländer lebt. Man kann mit Recht sagen, das englische ist das Gute. Dann alles ganz billig.........Die Bevölkerung ist sonst ganz zuvorkommend, läuft man durch die Stadt, wird ,man von jedem zweiten gegrüßt. Das die Engl. Anstand besitzen, das muß ich sagen. Wenn wir hier bleiben bis der Krieg vorbei ist, können wir zufrieden sein. 


Welche Insel besetzt wurde, ist aus dem Brief nicht ersichtlich. Das Briefpapier trägt das Wappen der englischen Krone.

Die Kanalinseln Guernsey und Jersey wurden ab dem 30.06. und 01.07.1940 besetzt.

Im ARGE -Rundbrief Januar 2009 Seite 2923 ist in einem Beitrag von Heinrich Leifels eine Postkarte von der Insel Guernsey aufgeführt mit dem gleichen Stempel und Stempeldatum (Frankfurt 12.7.40) Auch der Briefstempel ist identisch. Diese Post wurde mit derselben Maschine befördert. Also Luftpost Kanalinsel/Frankfurt. Auch den Brief habe ich als Kopie hier abgebildet
 
Freue mich über Ergänzungen.

Beste Grüße
name301
« Letzte Änderung: 09. Januar 2020, 06:35:19 von name301 »
Fliegende Einheiten, Stalingrad, Kessel, Zensur, Feldpost aus 45

Offline Sprotte

  • "Supporter"
  • Feldpostsekretär
  • *
  • Beiträge: 505
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Guernsey kommt hin.

Klasse Beleg!

Dank und gruß Martin.

Offline hw33175

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1103
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-0
Hallo!
Klasse Beleg, der auch die Luftpostbeförderung dokumentiert.
HW33175

Offline topstar229

  • "Supporter"
  • Feldpostoberrat
  • *
  • Beiträge: 2486
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +10/-1
    • Feldpostsammelstelle
Pracht!

Offline Feldpostmeister_at

  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 977
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0

Guten Tag!

Um die militärische Situation auf den Kanalinseln zu verstehen hier einige Informationen aus dem Buch von Forty George - Channel Island at War - A German Perspektive und dem KTB des Ob.West Ob.Kdo.HGr.D Ia Kanalinsel Anlage 5 Nr.130/43 g.K.Chef v.23.3.1943

Zitat
30 June German high-level conference in Paris decides to invade - Operation "Grüner Pfeil (Green Arrow)" but Luftwaffe landing on Guernsey forestalls need for any aggressive military operation and instead a small German force arrives peacefully at Guernsey by air.
1 July Jersey also occupied by a token German force.
2 July Alderney occupied by a token German force.
3 July Sark occupied by a token German force.

Zitat
Air Reconnaissance

On 20 June Berlin had sent the following signal to German Naval Group West:

Occupation of the British Channel Islands is urgent and important. Carry out local reconnaissance and execution there of.

Before making any major amphibious or aerial assault on the Channel Islands it was only natural that air reconnaissance would have to take place. This had in fact been going on since about 18 June, first by aircraft of Luftflotte 2 (Luftflotte=Air Fleet) then later by aircraft of Luftflotte 3 which took over responsibility to support Operation Grüner Pfeil from 25 June. The earlier recce flights had shown no visible signs of occu-pied artillery emplacements, no aircraft on the airfields and little sea traffic. However, later sorties had seemed to suggest that there was considerable activity at the main ports, with transport ships and motor vehicles busy at the quays - but were they evacuating civilians and moving produce, or were they reinforcing the garrison and bringing in more arms and ammunition? The general conclusion reached by Admiral Karlgeorg Schuster - the senior German naval Commander in France - in conjunction with Vizeadmiral Eugen Lindau was that the garrison had beed reduced by evacuation; there were still some troops, probably with coastal artillery support, but clearly weak AA defences. (Vizeadmiral Eugen Lindau was Flag Officer Northern France, responsible for the planning and execution of the invasion of the Islands.) In addition, protective minefields had probably been laid in certain sea areas. Therefore it would be prudent to send in small-scale raids by armed reconnaissance aircraft, to get the troops on the ground to show their hand and expose their positions. Both Schuster and Lindau realised that their heads would roll if anything went wrong in this the first German assault on British soil and, although the British Army was in no position to retaliate after the debacle in France and the RAF was undoubt-edly too preoccupied defending mainland Britain to play a major role, the Royal Navy, despite its other commitments, could wreak havoc on any invasion force the Germans might launch. This then was the reason why the raids took place on the 28th and, although there was only minimal Opposition (light machine gun fire from the ship in St Peter Port), in their opinion, further armed air reconnaissance would be necessary before a full-scale landing was attempted.

Zitat
The Invasion

The original proposal had called for a force of some six battalions to be used - three for Jersey, two for Guernsey and one for Alderney. They would only be lightly equipped because difficulties were foreseen in manhandling any heavy weapons or equipment from ship to shore and then getting it off the beaches. The assault force would also contain a suitable naval ground element, a Marinestosstruppabteilung (Naval assault detachment - the Kriegsmarine equivalent of the Royal Marines) and two engineer companies. Due to the shortage of suitable amphibious craft, the assault would have to take place over two days - Alderney and Guernsey being the objectives for Day 1, then Jersey on Day 2. The amphibious landings would be preceded by naval Operations to clear gaps through the sea minefields and softening-up air raids on land targets, whilst the actual assault would be supported by Ju87 Stuka dive-bombers which had wreaked such havoc during the Blitzkrieg in France. The Luftwaffe would also clearly play a major role, protecting the convoys, whilst the Kriegsmarines main task would be to prevent interference from the Royal Navy. After hearing the results of the raids on the 28th and the lack of reaction from the Islands defences, it was agreed that the assault force should be scaled down to just one battalion for Guernsey, one for Jersey and a single infantry Company for Alderney. The troops would mainly come from 216 I.D. which was now stationed in the Cherbourg area, supported by the Kriegsmarine Abteilung  Gotenhafen (Naval Assault Group Gotenhafen - henceforth referred to as Gotenhafen) and Luftwaffe light anti-aircraft guns, which would have to be withdrawn from the Cherbourg area. The Luftwaffe would also supply constant air cover.

Zitat
OKH, Genst.d.H, Op.Abt.IIa, Nr.190/41, geh.Kdos.Ch., vom 18.2.1941, Abwehrbereitschaft der Kanalinsel

1.) Die Kanal-Insel sind z.Zt. wie folgt besetzt:

a) Guernsey:

1 M.G.Batl.
1 Pi.Kp.
1 Pak.Kp.
1 Btl.Stab mit 2 Schützen.Kp.
1/2 M.G.Kp.
4 Gesch. 7,5cm (frz.) F.K.
4 Gesch. 15,5 cm (frz.) K.
1 Marinebatterie (4 Gesch. 22cm)

b) Jersey:

1 Inf.Batl
1 Zug Pak
1 Inf.Pi. Zug
1 Abt. Stab mit einer leichten Batterie
4 Gesch. 7,5 cm (frz.) F.K.
4 Gesch. 15,5 cm (frz.) K.
1 Marinebatterie (3 Gesch. 15cm)

c) Sark:

1 Inf. Zug

d) Alderney:

1 Marinebatterie (3 Gesch. 17 cm)

2.) Damit ist auf Jersey, Sark und Alderney die vorgesehene Endgliederung stärkenmässig erreicht.

3.) Die vorgesehne Endbesetzung von Guernsey ist folgende:

1 Inf.Batl. mit Pak.Zug
1 Pi.Zug
1 leichte Batterie
4 Gesch. 7,5 cm (frz.) F.K.
4 Gesch. 15,5 cm (frz.) K.
1 Marinebatterie (4 Gesch. 22cm)

Zitat
Ob.West H.Gru.Kdo.A, Abt.T, Ia Nr.197/41, geh.K.Ch.vom 24.4.1941

(...) Die Kanalinseln Guernsey (mit Sark) und Jersey gehören zum Abschnitt 319.I.D.,
Insel Alderney zum Abschnitt 216. (später 83.) I.D. (...)


MfG
Feldpostmeister_at

Feldpostmeister_at

Offline name301

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1171
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Feldpostmeister_at,
Vielen Dank für die Infos zur Besetzung der Inseln.
Beste Grüsse
name301
Fliegende Einheiten, Stalingrad, Kessel, Zensur, Feldpost aus 45

Offline Feldpostmeister_at

  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 977
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0

Guten Tag!

Hier zur Erinnerung der Beitrag von

You are not allowed to view links. Register or Login

MfG
Feldpostmeister_at
Feldpostmeister_at

Offline Sprotte

  • "Supporter"
  • Feldpostsekretär
  • *
  • Beiträge: 505
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Danke Feldpostmeister_at!

Gruß Martin.

Offline name301

  • "Supporter"
  • Feldpostoberinspektor
  • *
  • Beiträge: 1171
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Danke,
Die Verlinkung passt hier perfekt rein.
Fliegende Einheiten, Stalingrad, Kessel, Zensur, Feldpost aus 45

 

Powered by EzPortal