+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

20 Gäste, 0 Mitglieder

Autor Thema: Gebührenfreie Wehrmachtssendung Lazarett Kappeln  (Gelesen 1243 mal)

Offline hw33175

  • "Supporter"
  • Feldpostinspektor
  • *
  • Beiträge: 968
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +1/-0
Gebührenfreie Wehrmachtssendung Lazarett Kappeln
« am: 19. Oktober 2014, 11:47:41 »
Hallo!
Hier einige Belege vom Lazarett in Kurland bis zum Ortslazarett in Kappeln/Schlei

Feldpostbrief v. 20.1.45 „b“ der Fp. Nr.: 34337 = Feldlazarett 329 / U.: 329. ID / 16. Armee / Kurland

Postkarte –Gebührenfreie Wehrmachtssendung – v. 17.7.45 Poststempel: Schleswig 1
mit entnazifiziertem Briefstempel: Feldpostamt (19 ?)
Abs.: Pz. Gren. Z. / Ortslazarett Kappeln 3/626 / Kappeln a/d Schlei / Kreispostamt Schleswig

Rückseite Inhalt:
                        Kappeln / Schlei  14.Juli 1945
Liebe Eltern!
Heute sind wohl vier Monate her, da auf Hattingen ein schwerer Luftangriff erfolgte, was sich später noch an Schwerem auferlegt worden ist, weiss ich nicht. Vom Angriff schrieb mir zuerst Onkel Emil, die 10 Worte-Post-Karte erhielt ich erst am 10. April. Ich hoffe, daß Ihr, liebe Eltern, beide diese schweren Tage im April und Mai gut überstanden habt und auch noch ein Dach über dem Kopf habt. Es ist mein grosser Wunsch bald wieder bei Euch zu sein, zunächst liege ich noch im Lazarett. Hier sind wir am 11. Juli eingetroffen. Bis zum 10. Juli war ich noch im gleichen wie früher, Schwerin-Berenberg. Erst hatte Schwerin Amerikaner, dann im Juni Engländer und seit 1. Juli Räumung als Besatzungstruppen. Da die Russen keine Lazarette bestehen lassen, wurden alle Lazarettinsassen (8-10000 Mann in Schwerin) in die englische Zone überführt. Ernährungsmäßig waren wir immer gut versorgt, wahrscheinlich viel besser als Ihr. Jetzt in Schleswig geht es uns vielleicht sogar besser. Kieler Sprotten u. Fisch gibt es reichlich fast jeden Tag. Das Wetter hat sich zum Guten gebessert. Schwerin habe ich sehr ungern verlassen, Dr. Rodenoth ist auch nicht mehr in Schwerin, Familie ist bei Lüneburg, er in Munsterlager in Gefangenschaft (wie ich). Bitterfeld liegt im russischen Gebiet, ob ich jemals wieder nach dorthin kommen kann, ist sehr fraglich, mit dem Verlust aller Sachen muss ich wohl rechnen. Meine Lazarettbehandlung dauert noch 6-8 Wochen. Der Fuß ist noch nicht heil, aber Laufen kann ich, seit Anfang Mai liege ich nicht mehr fest im Bett. Gesundheitlich fühle ich mich wohl, die Zähne sind soweit in Ordnung, mir fehlt nur die neue Prothese. Hoffentlich kann ich bald von Euch hören. Herzliche Grüße und Küsse an die Euch alle Euer Karl.

Frankierte Postkarte v. 24.7.45 aus Hattingen an den Pz. Gren. Z. im Ortslazarett in (24) Kappeln / Kreispostamt Schleswig

Verpflegungsbescheinigung des Ortslazarett Kappeln vom 6.2.46 zur Entlassung des Karl Z.
mit entnazifiziertem Briefstempel: Res. Lazarett (rest nicht lesbar) und Zeilenstempel: Ortslazarett Kappeln - Verwaltung –

HW33175

Offline Sprotte

  • "Supporter"
  • Feldpostassistent
  • *
  • Beiträge: 426
  • Bewertung für Tausche/Verkaufen: +0/-0
Re: Gebührenfreie Wehrmachtssendung Lazarett Kappeln
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2014, 12:05:03 »
Klasse Belege HW33175,mit sehr interessanten Inhalt.

Gruß Martin.

 

Powered by EzPortal