Forum > Geflogene Feldpost aus Danzig

geflogene luftfeldpost aus danzig

(1/3) > >>

frank9961:
ein feldpostbrief mit der seltenen zusatzfrankatur für luftpost 5 rpf aus danzig von 14.2.45.
absender landesschützenbatallion 397. zu dieser zeit in dirschau, südlich von danzig. zuständig für kriegsgefangenenbewachung.
zusatzfrankatur 12 rpf für normalen brief.
diese frankatur siieht man häufig in den letzten monaten des krieges und auch von danzig, da die absender ganz sicher sein sollten, dass der brief auch befördert wurde.
gruss frank

Karolus:
Hallo Frank,
Du hast Recht mit der Annahme, dass viele Briefe zu Ende des Krieges zusätzlich frankiert wurden, damit diese sicher auch dem Empfänger erreichen. Dazu meine ich, dass zu allen Zeiten Feldpostbriefe von Aus- ländern in der Wehrmacht frankiert wurden. Oft war die Portofreiheit nicht bekannt, viele Briefe mit Abs. in
der Ukraine, Galizien, aber auch Kroatien, Ungarn usw. wurden frankiert. Dabei ist zu beachten, dass die
Portofreiheit z.T. erst ab bestimmten Zeitpunkt erfolgte.
Zurück zu Danzig und der Frankatur mit 12 Rpf: So schreibt bereits 1955 der Altmeister der Feldpost Clement
von einer " 12 Rpf.- Marke, die in diesem Falle den Charakter einer Zulassungsmarke hatte". Diese Art einer "Zulassungsmarke" gelte jedoch nur für Feldpostberechtigte, im Zeitraum Febr. / bis Mitte März 45. Später im RB 30, Sept. 1983 stellt Sfr. Klaus Böhm 2 Fp Briefe vor, mit der damaligen Dauerserie von
6 u.12 Rpf. jeweils mit der handschriftlichen Angabe "Luftfeldpost". Was aber war mit dieser 12 Rpf.
Frankatur? War dies eine der üblichen ... parolen? Mir liegt eine Luftfeldpost - Karte v. 14.März 45 vor und
der Soldat macht den Hinweis: "Schreibt in Zukunft nur Feldluftpost, frankieren mit 12 Pfg." Im Handbuch
könnte man gut eine Seite mit Abb. und Text über Danzig bringen - leider.. Dein Brief, Frank ist sehr selten,
Glückwunsch. Geflogene FP aus der Festung Danzig, frankiert mit 5 Rpf. später als diese ausgingen eben mit
6 Rpf. sind sehr selten. Fest steht, die Stadt war bereits in den letzten Tagen des Februars 45 eingeschlossen.
Die letzte Lufthansamaschine landete dort am 16. März - Abflug am Morgen des 17. März. Die Sowjets
beschossen schon den Flugplatz.
Meint Karolus

frank9961:
danke karl. da sind wir einer meinung.
es fällt auf, das hauptsächlich aus danzig und umgebung so ab februar 45 viele briefe der feldpost mit den 12 rpf frankiert sind. auch ohne die lupogebühr.
eine anordnung in dieser richtung ist mir nicht bekannt. und eine eigenmächtigkeit diverser postbeamten kann ich mir auch nicht vorstellen.
es mag sein das es damals ein gerücht gab, das nur briefe die frankiert waren, auch sicher befördert wurden. solche zusatzfrankaturen sind auch im bereich der inselpost bekannt.( rhodos marke nr 12 mit zusatzfrankatur, obwohl diese nicht notwendig war).
und von den briefen in das ausland da wage ich auch die vermutung, dass selbst die feldpostbeamten oft nicht wussten, ob briefe dahin oder dorthin zu diesem zeitpunkt gebührenfrei waren. sicher war sicher-also klebte man. besser als wenn der brief nach 1-2 monaten wieder zurück kam. in den seltesten fällen wurde nachgebühr vom empfänger erhoben.
das meint frank

Bodo35:
Hallo Karolus,

sehr schöner Beitrag.
Das mit dem 17.März kann aber nicht stimmen, da unser Mitglied Bommel bei Ebay gerade einen Beleg Versteigert, der am 18.03.45 in Danzig gestempelt wurde. Hier der Link You are not allowed to view links. Register or Login

Wie erklärst du dir das?

Gruß
Bodo35

Karolus:
Hallo Clenn,
danke für die sachliche Erwiderung. Mein "Kurzbericht" zur Vorlage von Frank musste schnell über die Bühne gehen und so habe ich mir nur mein Album angesehen. Dort beschrieb ich einen Brief v. 16.3.45 - mit letztem Flug v. 17.3.45 usw. abgeflogen. Dieses Datum war der Kenntnisstand vor ca. 30 Jahren. Wenn ich etwas über Daten schreibe, so stammen diese nicht vom Hörensagen, sondern aus Vorlagen wie Kriegstagebuch udg. Für die Philatelie schrieb ich im April 2004 "Feld - und geflogene Feldpost aus Danzig". Dafür hatte ich wieder entsprechende Literatur verwendet. Auf Seite 50 / rechts schrieb ich "letzter Flug der LH 18. März 1945". Dein Einwand ist also in Ordnung. Mir liegt ein weiterer Fp Beleg aus dieser Gegend vor, vom 19.3.45, mit Briefstempel 13025 = SS Jagdverband Ost. Lt Inhalt mit Kurierflugzeug, Eingang in Berlin lt. handschriftlichen Vermerk 22.3. Es können also noch weitere "Geflogene" auftauchen.
Danke nochmals für Hinweis - Karolus.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln