+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

17 Gäste, 0 Mitglieder

Forum > Heimkehrerpost

Entlassungslager für Heimkehrer in Deutschland

(1/3) > >>

Bodo35:
In den vier Besatzungszonen gab es verschiedene Entlassungslager:

Sowjetischen Zone: Frankfurt/Oder(Gronenfelde)
Amerikanische Zone: u.a. Heilbronn, Bad Abling, Bad Hersfeld, Hof-Moschendorf
Britische Zone: Munster-Lager, Münster und später Friedland
Französische Zone: Bretzenheim, Tuttlingen und Malschbach

War ein Soldat in der Zone beheimatet wurde er nach einer Quarantäne in seinen Heimatort entlassen. Lag dieser in einer anderen Zone, wurden die Heimkehrer in diese Zone in Durchgangslager oder Entlassungslager weitertransportiert und von dort in die Heimatorte entlassen.

Aufstellung zur Verdeutlichung:

englische Zone nach amerikanische Zone

Bundesland Hessen / Bad Hersfeld
Bundesland Württemberg / Ulm-Kienlesberg

französische Zone nach englische Zone

Munster-Lager
Münster

Westzonen nach Ostzone Grenzdurchgangslager

amerikanische Zone nach Ostzone
 
Hof-Moschendorf nach Ölsnitz

englische Zone

Friedland (Leine) nach Eisenach bzw. Erfurt (übergabe Bebra/Eisenach) ab Mitte 1948 über Kirchgandern

Ab den Durchganglagern ging der Transport weiter in die Quarantäne- und Entlassungslager der einzelnen Länder der SBZ

Berlin und Brandenburg: Glöwen, zeitweise Falkensee, Treubritzen (Selterhof)

Thüringen: Eisenach(Wutha)

Sachsen Anhalt: Appollensdorf bei Wittenberg, Prestzsch-Korbin später auch Wolfen. Ab 01.07.1949 nur noch Wolfen für die ganze SBZ

Mecklenburg-Vorpommern: Bützow, Ludwigslust, Eggesin

Sachsen/Leipzig: "106 er Kaserne", ab Dez. 1948 Dresden Lager "C"

Dies als kleine Einführung in die Thematik.

Quelle: Letzte Post der Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkrieges"

Bodo35:
Hier eine Karte vom Heimkehrerlager Gronenfelde mit entsprechener Absenderangabe und L2 Handstempel "Heimkehrerlager/Gronenfelde" mit Tagesstempel Frankfurt(Oder) vom 3.5.1948 nach Remscheid.

Aus dem Inhalt:"Bin glücklich nun wieder in Deutschland zu sein...; Hoffe binnen 10 Tage wieder zuhause zu sein. Hoffe das es nicht länger dauert...."

Gruß
Bodo35

Bodo35:
Hier eine Karte ebenfalls aus Gronenfelde mit Tagesstempel Frankfurt(Oder) vom 22.11.1946 nach Mahlum in die englische Zone.

Aus dem Inhalt:" Gestern nachmittag habe ich den Draht der Kriegsgefangenschaft verlassen. Ich bin in unserem Ziellager und warte auf die Heimreise, die vorraussichtlich morgen früh erfolgt.;..."

Gruß
Bodo35

Bodo35:
Hier eine Vordruckkarte des Hilfswerkes der Evangelischen Kirche in Deutschland eines Russland-Heimkehrers aus dem Heimkehrerlager "Waldschenke" in Hersfeld mit Tagesstempel  (16)Hersfeld vom 24.11.1948.

Aus dem Inhalt:"Die für mich sehr schlimme Zeit ist überstanden.;...;Jetzt bin ich aber glücklich in Deutschland der Westzohne. Ein glück das unbeschreiblich ist. Und in zwei Tagen bin ich bei meinen Lieben...;"

Gruß
Bodo35

Bodo35:
Nicht für alle Heimkehrer ging es gleich nach Hause. Viele nahmen den Weg über Heilanstalten oder Kurlazarette um dann als "Mensch" nach Hause zu kommen.

Hier ein Brief eines Heimkehrers aus der Provinzial-Heilanstalt Gütersloh vom 22.06.1949.

Gruß
Bodo35

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Powered by EzPortal
Zur normalen Ansicht wechseln