Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo!
Hier ein FP.-Faltbrief mit Inhaltsdatum: 9.3.45 von dem Gefr. K. bei der Fp. Nr.: z. Z. 26650 = Feldlazarett 607 /
 U.: Korpsarzt VI. AK / 4. Armee / Ostpreußen nach der Seestadt Wismar mit Poststempel: Bitterfeld v. 22.3.45 und dem Briefstempel: 47070 = gemischter Lazarett Zug 686.
Unter der Fp. Nr.: des Lazaretts befindet sich ebenfalls mit Bleistift die Bezeichnung:
Einheit „30880A =  war Stab I Art. Rgt. 181 / U.: 81. ID / XVI.A.K. / 16. Armee / Kurland.

Auf der Rückseite befindet sich mit Bleistift handschriftlich:
Hitschdeler Tempelhof Leonhardiweg 68 U-Bahn Parade Platz U B (? Ballallincestr.) alle Straßenbahnen bis Paradeplatz

Der Brief wirft einige Fragen auf:

Wenn man davon ausgeht, daß der Soldat vorher bei der Fp. Nr.: 30880A war, könnte er in Kurland verwundet worden und aus dem Kessel nach Ostpreußen transportiert worden sein.
Dort schrieb er dann den Brief am 9.3.45 im Feldlazarett 607, das sich in Ostpreußen-Kessel befunden haben dürfte.

Er dürfte dann danach mit dem gem. Laz. Zug 686 transportiert worden sein, da der Briefstempel des Zuges auf dem Brief abgeschlagen wurde.
Wo der Zug abfuhr ist nicht bekannt. Zu recherchieren war nur, daß der Zug 1941 in Betrieb genommen wurde.

Die Vermerke auf der Rückseite könnten den Weg zu einer Kontaktperson beschreiben.
Das Wort Tempelhof verweist auf Berlin.

Der Postabschlag erfolgte dann in Bitterfeld am 22.3.45.
Wobei Bitterfeld ca. 150 km süd / westlich von Berlin in der gegensätzlichen Richtung
von Wismar liegt. Bitterfeld-Wismar ca. 350 km.

HW33175
2
B. Feldpostverkehr der italienischen Einheiten / Re: Divisione Monterosa
« Letzter Beitrag von Manfred am 20. Januar 2023, 17:40:23 »
Feldpostbrief eines italienischen Soldaten beim vierten Pionier-Bataillon der Divisione Monterosa, Feldpostnummer 82414 C, stummer Stempel vom 22. Mai 1944, gesendet nach Italien während der Zeit der Aufstellung, ABP München.

Das 4° Battaglione Pionieri hatte einen eigenen Briefstempel, der sich von dem Stempel bei den übrigen Einheiten der Division unterscheidet: „Ausb. Kdo V (Geb) Pi. Batl. 4/Briefstempel/Feldpost“ (also Ausbildungskommando V anstatt Aufstellungsstab V). Zudem wurden die italienischen Pioniere in Ulm ausgebildet, daher vermutlich auch der etwas andere stumme Stempel im Vergleich zu der Korrespondenz der anderen Divisionseinheiten der Monterosa.

Grüsse
3
B. Feldpostverkehr der italienischen Einheiten / Reggimento Alpini „Tagliamento"
« Letzter Beitrag von Manfred am 20. Januar 2023, 08:43:38 »
Hier ein Feldpostbrief vom Kommando des Reggimento Alpini „Tagliamento", Stempel Posta da Campo 849 vom 14. Mai 1944. Das Regiment war Teil des Esercito Nazionale Repubblicano, bestand aus drei Bataillonen und ist nicht zu verwechseln mit der 1ª Legione „M“ d‘Assalto Tagliamento (Der Tagliamento ist ein Fluss im Friaul in Oberitalien). Der Brief trägt sowohl einen runden Briefstempel als auch einen Zeilenstempel vom Comando der Einheit, gesendet nach Piano d'Arta/Udine mit Ankunftsstempel.

Auf dem Briefumschlag ist rückseitig als Absender das Reggimento Volontari Friulani Tagliamento (L‘Aiutante Maggiore in 1ª/Erster Adjutant) aufgedruckt.

Das Reggimento Alpini „Tagliamento“ unterstand direkt der deutschen Militärverwaltung (Ordnungspolizei). Es wurde zunächst als Reggimento Volontari Friulani „Tagliamento“ im September 1943 in Udine gegründet. Im April 1944 erfolgte die Umbenennung in Reggimento Alpini „Tagliamento“. Der Briefumschlag wurde im Mai 1944 noch aufgebraucht. Die Einheit wurde hauptsächlich im Kampf gegen Partisanen im Friaul eingesetzt.

Der Posta da Campo 849 war das 33° Comando Militare Provinciale di Udine zugeordnet.

Grüsse
4
Neu erworben / Re: Weihnachtskarte in den Kessel von Stalingrad ?
« Letzter Beitrag von leger_de am 18. Januar 2023, 14:21:47 »
Hallo Zarizyn,
ich glaube, Deine Einschätzung ist hier absolut zutreffend. Die Karte dürfte Front-Front in den Kessel eingeflogen worden sein, den Empfänger erreicht haben und vermutlich dann mit Verwundeten oder anderen, die das Glück hatten, ausgeflogen zu werden, wieder aus dem Kessel gelangt sein.
Ein wirklich interessanter Beleg!
Beste Grüße
Leger_de
5
Neu erworben / Weihnachtskarte in den Kessel von Stalingrad ?
« Letzter Beitrag von Zarizyn am 18. Januar 2023, 13:38:24 »
Hallo liebe Feldpostgemeinde....
... eine Frage und Bitte um Analyse zu diesem Beleg an euch.
... Absender : FP.Nr. L 51818 = Sanitäts-Bereitschaft der Luftwaffe 5/IV,
    Briefdatum : 17.12.1942
... Empfänger: Fp.Nr. 29088D = 3. Batterie Panzer-Artillerie-Regiment 4, 14.Panzer-Division (die Einheit befindet sich zu dieser Zeit im Kessel von Stalingrad)
    stummer Stempel : 18.12.1942
... kein Leitvermerk (zurück-Unzustellbar), Feldpostnr. nicht durchgestrichen, keine handschriftl. Vermerk

... kann/ muss man davon ausgehen, dass der Beleg noch dem Empfänger zugestellt wurde? (vereinzelt ist das ja noch vorgekommen)
... und wenn ja, hat die Karte den Weg wieder zurück gefunden. (evtl.durch verwundet/ausgeflogen oder die karte wurde in einem Brief in die Heimat mitgeschickt)

... oder bin ich total auf dem Holzweg!
...eure Meinung/ Analyse wäre sehr interessant und hilfreich !

mit grüßen...zarizyn
6
B.1. Kroatische Frontverbände / Re: Italiener in das V. SS-Freiwilligen-Gebirgskorps
« Letzter Beitrag von Manfred am 17. Januar 2023, 17:10:13 »
Feldpostkarte eines italienischen Hilfswilligen (Caporale) vom 20. August 1944 aus Bosnien bei der Kraftfahr-Kompanie 105, Nachschub-Trupp 105 des V. SS-Freiwilligen-Gebirgskorps, Feldpostnummer 58837, Briefstempel der Einheit, gesendet nach Italien in die Provinz Brescia mit Ankunftsstempel vom 6. Oktober 1944, ABP München.

Grüsse
7
Gebührenfreie Feldpostkarte (Cartolina Postale per le Forze Armate) eines italienischen Soldaten aus Wilhelmshaven bei der 41. Kompanie des 3. Nebel-Bataillons, italienischer Feldpoststempel P.M. 145 Sez. B vom 12. August 1943, geschrieben am 11. August 1943, Briefstempel „41ª Compagnia Nebbiogeni/Ufficio Sprevvisto di Bollo“, italienische Zensur, gesendet nach Cassano Spinola/Alessandria.

Der italienische Briefstempel ist auch auf der Karte von daflocki007 weiter oben zu sehen. Der Beleg hier trägt nicht (mehr) die Feldpostnummer 00728. Diese wurde nur bis zum 24. Januar 1943 für diese Einheit verwendet. Im Anschluss war, wie man hier sieht, die italienische Feldpost zuständig.

Später hatte die Einheit dann wieder eine deutsche Feldpostnummer, 83684. Die zweite (zweisprachige) Feldpostkarte stammt von demselben Soldaten, handschriftliche Feldpostnummer 83684, Karte befördert mit Sammelpost (ohne Aufgabestempel), geschrieben am 4. November 1944, Briefstempel Feldpostnummer 00728 (also wieder die vorhergehende deutsche Feldpostnummer), gesendet über das Marinepostamt Berlin nach Alessandria, ABP München.

Grüsse
8
Übungspost 1939 / M:A5: 21/2 an Übungspostnummer 115438 v. 27.8.39 mit zurück Vermerk
« Letzter Beitrag von hw33175 am 15. Januar 2023, 20:06:43 »
Hallo!
Hier ein Fp. Brief aus Berlin mit MS 331 v. 27.8.39 an den Leutnant der Reserve E. bei der Übungspostnummer 115438 Postleitstelle Königsberg (Pr.) mit zweizeiligem Rücksendungsvermerk:
28.8.39 Zurück. / Neue Anschrift abwarten.

Die Feldpostkarte aus Rothenburg (Lausitz) v. 27.9.39 an den Leutnant E. bei der Fp. Nr.: 05447 Postsammelstelle Stettin
= le. Nachr. Kol. ID Nachr. Abt. 12 / U.: 12. ID / Gkdo. z.b.V. / 3. Armee / Ostpreußen, gibt wohl Auskunft, welche Fp. Nr. der Übungspostnummer zuzuordnen ist.

HW33175
9
Sorry, natürlich

Grüsse
10
Hallo Manfred,
Du meinst als erstes Datum für Posta da Campo "D" vermutlich den 10. Mai 1944. Korrekt?
Gruß
Leger_de
Seiten: [1] 2 3 ... 10