+-

Hauptmenü

Forum

Neuesten Beiträge

Anmeldung für die Supporter Mitgliedschaft

Statistik

Wir stellen uns vor

Nutzungs-/Allg. Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Impressum

Usermenü

Willkommen, Gast.
Bitte einloggen oder registrieren.
 
 
 
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Mitglieder Online

28 Gäste, 2 Mitglieder
leger_de,
name301

Neueste Beiträge

Seiten: [1]
1
Hallo,
Hier eine Karte an die Feldpostnummer 14805=5.Flughafen Betriebskommpanie Kampfgeschwader 55
August 1940 Luftoffensive gegen England
Gruß Werner
2
Hallo.

Danke für Eure Glückwünsche.
Habe mich auch sehr gefreut, als ich den "Heimatbeleg" umgedreht habe und dann den tollen Inhalt fand.
Die Mitteilung für das Handbuch ist erledigt.

HW 33175
3
Hallo,
kann mich da nur anschließen. Das ist hinsichtlich LW-Zensur bis dato der interessanteste Beleg, den ich gesehen habe. Der Einlagezettel sollte sicher auch mit ins Handbuch. Bitte an den Katalogausschuss weiter leiten!
Beste Grüße
Leger_de
4
Guten Abend,

ein ganz toller Beleg. Mit Einlagezettel. (Steht natürlich noch nicht im Handbuch). Gratuliere zu dieser Rarität der Feldpostzensur.

Solltest Du den mal abgeben wollen, ich bin auif jeden Fall interessiert.

Viele Grüße
name301
5
Hallo.

Feldpostbrief ab Paderborn v. 19.7.40 an Fp. Nr.: L 30261 LGPA München 2
III. K. G. 55 (23.06.40 - 18.06.41 in Villacoublay ca. 15 Km. südwestlich von Paris)

Luftwaffenzensur:

Briefrückseite (M: A5: 183 / 2.1)
"Geprüft: Lw. Fp. Prüfstelle" auf OKW-Verschlußstreifen (ABP München)

Briefinhalte: (M: A5: 183 / 1.1)
"Geprüft Lw. Fp. = Prüfstelle (18) mit Unterstrich
dazu auf einem Inhalt ein Vordruckzettel - beige- R 5 mit den Maßen: 9,9 cm x 3,8 cm

Inhalt geprüft durch: ........... (darauf der 1.1 gestempelt)
RM………………………
Fotos:……………………
Sonstiges: ……………….

HW33175
6
Der Inhalt könnte in der Tat ein Indiz sein. Der Text von Willy, hört sich an, als wenn er Erfahrung beim Militär hat. Der Text von Hans (In der Mitte der Karte) deutet meiner Meinung nach auch arauf hin, wenn ich richtig lese einen Tag Urlaub gehabt. Vielleicht waren beide noch nciht so lange bei der Truppe? (gefällt mir hier gut)
Allerdings frage ich mich dann schon, warum die Karte frankiert wurde? Soldaten müßten es doch besser wissen, oder?
(Aber vielleicht waren sie ja auch noch so neu, dass sie es noch nicht besser wußten?)

Unterm Strich bleibt alles nur Vermutung, ich teile allerdings die Einschätzungen zu den Stempeln.

daflocki007
7
Ich teile die Meinung von Frank. Hab mal nach Luftwaffen-Einheiten in Landshut geschaut, aber nichts gefunden.
Der Text ist auch interessant "manch einer sich in die Hosen schei..."(sinngemäß). Man könnte hier an einen
ersten Flug, oder Fallschirmsprung denken. Vielleicht geht aber auch hier meine Phantasie ein wenig zu
weit.

Gruß

Thomas
8
hallo andreas.
ansichtskarten wurden manchmal auch ohne absender verschickt, da der empfänger eh wusste, wer der absender war. ich denke, das die zensurstelle in der nähe bei landhut lag, der absender bei der luftwaffe war und die karte im reich zensiert wurde.
der stempel sieht echt aus, auch der kastenstempel des prüfers passt dazu. empfänger bäckerkp wäre auch ok.
ich denke auch ohne absender alles ok.
gruss frank
9
Hallo,
habe soeben bei ebay die abgebildete Karte mit einer Luftwaffenzensur entdeckt (Artikelnummer: 320830190578). Nur macht mich die Ausführung bzw. die anderen Merkmale des Beleges etwas stutzig:
- Einen Absender kann ich nicht entdecken und hinsichtlich des Inhaltes und Tagesstempels möchte ich hier auch auf die Beförderung Heimat-Front schließen.
- Der Empfänger ist allerdings bei der FP-Nr. 09196 = Bäckerei-Kompanie 629 und hat somit nix mit der Luftwaffe zu tun.
Die Ausführung des Stempels schaut grundlegend aber nicht unbedingt nach einer Fälschung aus.
Was sagt Ihr dazu?
Beste Grüße
leger_de
10
Zensuren der Luftwaffenfeldpostprüfstellen (auf Feldpostkarten) / Luftwaffenzensur
« Letzter Beitrag von mosis am 03. Oktober 2011, 15:53:46 »
hier eine Karte vom 24.7.1940 aus Wien an FPNr L 24611 mit Zensur
Seiten: [1]
Powered by EzPortal